Ein Tessinerdorf mit Stil

Ronco sopra Ascona ist vor allem bekannt wegen seiner grossartigen Aussicht. Die Kirche und der interessante Ortskern mit mittelalterlichem Ursprung über- ragen die üppige Vegetation, die vom mediterranen Klima begüns- tigt wird. Die gemauerten Häuser sind im Dorfkern eng zusammengebaut, der Zugang erfolgt über sehr enge Gässchen und Treppen. Deshalb ist der Dorfkern verkehrsfrei. Noch gibt es ihn: den Tante-Em- ma-Laden. Dieser letzte Dorfladen liegt im Zentrum und hat eine erstaunlich grosse Auswahl.
Der Ursprung von Ronco geht auf jene Zeit zurück, als das Hügelgebiet der heutigen Gemeinde von den Einwoh- nern Asconas abgeholzt und urbar gemacht wurde, um dort Weinberge und Olivenhaine anzulegen. Der Ausdruck ronco, der heute für ein terrassiertes Landgut oder einen terrassierten Hügel verwendet wird, stammt ursprünglich vom lateinischen Verb runcare, das abholzen, urbar machen bedeutet.
Weitere Infos: www.ronco.ch

Ein Tessinerdorf mit Stil

Weitere Infos: www.ronco.ch
Ronco sopra Ascona ist vor allem bekannt wegen seiner grossartigen Aussicht. Die Kirche und der interessante Ortskern mit mittelalterlichem Ursprung über- ragen die üppige Vegetation, die vom mediterranen Klima begüns- tigt wird. Die gemauerten Häuser sind im Dorfkern eng zusammengebaut, der Zugang erfolgt über sehr enge Gässchen und Treppen. Deshalb ist der Dorfkern verkehrsfrei. Noch gibt es ihn: den Tante-Em- ma-Laden. Dieser letzte Dorfladen liegt im Zentrum und hat eine erstaunlich grosse Auswahl.
Der Ursprung von Ronco geht auf jene Zeit zurück, als das Hügelgebiet der heutigen Gemeinde von den Einwoh- nern Asconas abgeholzt und urbar gemacht wurde, um dort Weinberge und Olivenhaine anzulegen. Der Ausdruck ronco, der heute für ein terrassiertes Landgut oder einen terrassierten Hügel verwendet wird, stammt ursprünglich vom lateinischen Verb runcare, das abholzen, urbar machen bedeutet.